Studiofotografie – Portraits

[singlepic id=1811 w=320 h=240 float=right]Meine erste Erfahrung mit der Studio Fotografie.

Am Pfingstsamstag, den 26. Mai 2012 trafen wir, Gabi O. Rolf Greczmiel (Fotograf auf allen Wegen)und meine Wenigkeit, um 10.00 Uhr auf dem Vereinsgeländer der Berliner-Ruder-Gesellschaft(BRG) in Berlin- Spandau  Tiefwerder. Rolf war so freundlich und stellte uns sein Mobiles Fotostudio Equipment zu Verfügung und stand uns mit Rat und Tat zur Verfügung.

Als erstes ging es an Aufbauen, denn bis das Hintergrundsystem mit dem farbigen Hintergrund, die Studioblitze und Reflektorschirme aufgebaut waren, verging etwas Zeit.  Nach dem Aufbau, überprüften wir unsere Kameras und machten erst mal ein paar Probeschüsse. Unsere Models, also unsere Familien kamen etwas später.

Ich durfte anfangen und so stellte ich mein erstes Model, meine Tochter Janine auf ihre Position und wir legten los. Schnell musste ich feststellen dass es gar nicht so einfach ist, dem Model zu sagen was es wie machen soll. Dreh den Kopf ein wenig zur Seite – Nein, das ist zu viel – ein wenig zurück – halte die Hand etwas anders  usw. Mit der Zeit wurde es besser und es viel einem auch immer leichter.  Die Zeit verging wie im Fluge und Gabi O. legte dann mit ihrem Model, ihrer Tochter an. Sie konnte aus meinen Fehlern lernen und machte das ein oder andere dann gleich anders. Die anderen Familienmitglieder waren so nett und kümmerten sich ums Essen. Bei schönstem Wetter haben wir am frühen Nachmittag,  im Garten der Berliner – Ruder Gesellschaft gegrillt. Und um keine Zeit zu verlieren machten wir uns anschließend auch gleich wieder an die Arbeit.  Die restlichen Familienmitglieder sollten ja auch noch abgelichtet werden und mein Wunsch von einem Familienfoto, welche Rolf dann von meiner Familie und mir machte wurde auch noch erfüllt.

Es war ein anstrengender aber sehr schöner Tag und ich habe wieder etwas dazu gelernt, das es gar nicht so einfach ist wie es aussieht. Für mein erstes Mal mit solch einer Ausrüstung, bin ich aber sehr zufrieden und ich freue mich schon auf dem Herbst, wo wir das ganze wahrscheinlich nochmal wieder holen werden.

Zu Hause ging es dann an die Bildbearbeitung, kleine Schönheitsfehler beheben, wie die eine oder andere Hautunreinheit zu verstecken oder andere Sachenauszugleichen.

Ich möchte mich auch nochmal ganz herzlich bei Rolf Greczmiel (Fotograf auf allen Wegen) dafür bedanken, das er uns seine Ausrüstung und mit Rat und Tat zur Verfügung stand.

[nggallery id=35]

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: