Zitadelle Spandau & Juliusturm

[singlepic id=667 w=320 h=240 float=right]Die Zitadelle Spandau befindet sich am Rande der Altstadt und ist das am besten erhaltende Festungsbauwerk Deutschlands mit seinen Museen und dem Juliusturm, welcher der älteste Profanbau Berlins ist. Dieses Wahrzeichen, stammt aus Anfang des 13. Jh. und ist wohl das älteste Gemäuer im Berliner Stadtgebiet. Die Zitadelle ist auch weit über die Grenzen hinaus, als Veranstaltungs- und Konzert Location bekannt, wo weltbekannten Künstlern sich „die Klinke in die Hand geben“.

Also was liegt näher als dieses Spandauer Wahrzeichen, was quasi vor unserer  Tür liegt, in unsere Fototouren mit aufzunehmen. Micha war so freundlich und holte mich am Freitag, den. 20.04. um die Mittagszeit ab. Wir hatten Glück, denn es hatten sich nur wenige Menschen dorthin verschlagen, was wir als sehr angenehm empfanden. Nach dem wir das Tor, des Kommandantenhauses, durchquert hatten,  begann unsere Tour mit der ständigen Ausstellung  „Burg und Zitadelle“. Hier konnte man sich über die Geschichte und das damalige Leben informieren. Von dort aus gelangt man über eine Verbindung zum, im 13. Jahrhundert errichteten Juliusturm. Er wurde  ursprünglich als Wohn- und Wehrturm erbaut, später wurde hinter seinen bis zu 3,60 dicken Mauern, der „Reichskriegsschatz“ der nach 1871 aus französischen Reparationszahlungen stammt,  aufbewahrt. Nach 145 Stufen oben angekommen, bietet der dreißig Meter hohen Turm, einen wundervollen Rundblick über Spandau und der restlichen Berliner Innenstadt.

Die Wettervorhersage stimmte mal an diesem Tag denn leider konnten  wir von dort oben zusehen wie sich der Himmel immer mehr zuzog. Um noch möglichst viele Außenaufnahmen machen zu können, ging es also wieder hinunter aber das ging wie immer schneller als es rauf ging.

Unser Weg führte uns dann Richtung „Bastion Kronprinz“  zum Kanonenturm und dort fing es dann an zu regnen  und so entschlossen wir uns unsere Tour in den Innenbereich zu verlegen. Nach einem kleinen Abstecher  im Kasernengebäude sollte unser nächstes Ziel die Exerzierhalle mit Exponaten sein. Im Anschluss ging es ins Zeughaus dort drin befindet sich das Stadtgeschichtliche Museum Spandau. Die Sonne kämpfe sich wieder zurück und es wieder heller, wir setzten unsere Außentour fort. Unser nächster Anlaufpunkt waren die italienischen Höfe. Wir waren so mit den alten Gemäuern beschäftig das wir dabei total die Zeit  vergaßen, den um  17 Uhr schließt die Zitadelle. Im Eingangsbereich der Zitadelle wurden dann noch schnell die letzten Bilder gemacht und dann traten wir den Heimweg an.

Da ich mein Stative dabei hatte, habe ich auch noch ein zwei HDR Bilder gemacht, die ebenfalls hier in der Galerie dabei sind.

[nggallery id=23]

Kommentare sind geschlossen.

2 Responses

  1. Micha says:

    Hallo Gabi,

    Etwas schöneres Wetter wäre sicherlich wünschenswert gewesen, aber es hat auch so großen Spaß gemacht. Die Zeit ist wirklich wie im Fluge vergangen…

    LG: Micha

    • Jediborder says:

      Ja Micha da geben ich dir recht, das nächstemal haben wir dann vielleicht besseres Wetter. 😉

  2. Micha says:

    Hallo Gabi,

    Etwas schöneres Wetter wäre sicherlich wünschenswert gewesen, aber es hat auch so großen Spaß gemacht. Die Zeit ist wirklich wie im Fluge vergangen…

    LG: Micha

    • Jediborder says:

      Ja Micha da geben ich dir recht, das nächstemal haben wir dann vielleicht besseres Wetter. 😉

%d Bloggern gefällt das: